Die Kräuter

Tee

Amla

Amla - Emblica officinalis - Indische Stachelbeere

die indische Stachelbeere enthält sehr viel Vitamin C. Als klassisches Tonikum der Ayurveda wird sie schon seit ca. 5000 Jahren traditionell als Heil- und Verjüngungsmittel eingesetzt.

Artemisia Vulgaris - Beifuss

Ashwagandha

Ashwagandha - Withania somnifera - Schlafbeere

die getrocknete Wurzel des Strauches ist, wie aus der alten Ayurveda-Medizin bekannt,  charakteristisch für Ruhe, Stärkung und Aufbau.

Azadirachta Indica - Neem

Basilikum

Basilikum- Blüten

sagt man traditionellerweise nach, verdauungsfördernd und schmerzstillend im Magen-Darm-Bereich zu sein.

Brahmi

Brahmi - Centella asiatica - Indischer Wassernabel

verbessert laut Überlieferung der Ayurveda die Lern- und Erinnerungs-Fähigkeit und fördert Ruhe und Frieden.

Curcuma

Curcuma - Curcuma longa - Indische Gelbwurz

wird nach der Ayurvedamedizin die Beschleunigung von Hautheilungsprozessen nachgesagt.

Eclipta Alba - Bringaraj

Guduchi

Guduchi - Tinospora  - Herzblättriger Mondsame

entfacht nach der Jahrtausende alten Tradition der Ayurveda das Lebensfeuer und verhilft zu wacher, geistiger Klarheit.

Ginger

Ingwer - Zingiber officinale

stärkt laut Überlieferung der Ayurveda-Tradition das Immunsystem und hilft, Kälte auszutreiben.

Minze

Minze - Mentha

ist laut Überlieferung seit Generationen gut zur Beruhigung im Magen-Darm-Bereich und für die Galle.

Moringa Olifeira

Murraya Koeningii - Currybaum

Rauwolfia Serpentina - Serpagandha

Shatavari

Shatavari - Asparagus racemosus

kommt laut Ayurveda-Medizin seit ca. 5000 Jahren traditionell bei Frauenleiden zur Anwendung.

Stevia Rebaudiana - Süssblatt

Tejpat

Tejpat - Cinnamomum tamala - Indischer Lorbeer

Blätterdes indischen Lorbeerbaumes - werden in der Ayurveda traditionell als Aromaspender eingesetzt.

Triphala

Triphala - Drei Früchte

ist die Sammelbezeichnung der drei bedeutensten Ayurveda-Pflanzen: Amalaki, Bibhitaki und Haritak. Gemeinsam sorgen sie laut traditioneller Überlieferung der Ayurveda für ein langes Leben durch sanfte Regulierung der Verdauung.

Tulsi

Tulsi - Ocimum tenuiflorum - Indisches Basilikum

- auch bekannt als Heiliges Basilikum - ist in der alten ayurvedischen Tradition bekannt zur Vorbeugung von Stress und die allgemeine Harmonisierung des Körpers.

Wedelia Calendula - Pita Bringaraj

Zimtbasilikum

Zimtbasilikum - Ocimum cinnamon

ist laut Quellen alten Kräuterwissen beruhigend und appetitanregend, wie auch verdauungsfördernd und harntreibend.

Amla

Zimtblatt - Cinnamomum verum

gilt in der alten Heilmitteltradition als förderlich für die Durchblutung & Körpererwärmung und bewirkt Belebung nach Erschöpfung.

Zitronenbasilikum

Zitronenbasilikum

sagt man laut altem Kräuterwissen nach, appetitanregend, verdauungsfördernd, wassertreibend und krampflösend zu sein.

Zitronengras

Zitronengras

ist anhand alter Überlieferungen erfrischend & belebend und kann das Immunsystem unterstützen.

Räucherstäbchen

Artemisia tibet

Artemisia Tibet steht für Schutz und Abwehr negativer Energien. Wenn neue Horizonte angesteuert werden sollen, kann Artemisia Ruhe und innere Klarheit bringen und die Aufmerksamkeit dahin lenken, wo die neuen Aufaben liegen.

Davana - Artemisia pallens - Fahlblättriger Beifuss

Davana entwickelt beim Verräuchern einen fruchtig-warmen Duft. Es hilft, das Alte zurück- und loszulassen, eigene Heilkräfte zu aktivieren, ist ermutigend, reinigend, öffnet neue Perspektiven. Es kann bei Veränderungen der Lebenssituation, bei Trauerbewältigung und Loslassen helfen.

Kampfer - Cinnamomum camphora

Kampfer soll die Eigenschaft besitzen, negative Einflüsse zu zerstören und hellsichtige Klarheit hervorzurufen. Er belebt und aktiviert unser Bewusstsein, soll antidepressiv wirken und die Konzentration anregen. Kampfer verbreitet beim Räuchern seinen typischen Eigenduft, ein scharfer, sehr frischer Duft, bekannt aus den Erkältungssalben; er reinigt, klärt, macht Kopf und Nase frei.

Javitri - Myristica fragrans - Muskatblüte

Macis wirkt anregend auf die Willenskräfte. Bei Entschlusslosigkeit kann es helfen, die Kraft für ein zielgerichtetes Handeln zu aktivieren.

Japhal - Myristica fragrans - Muskatnuss

Die Muskatnuss wirkt stark anregend auf die Willenskräfte des Menschen. Bei Entschlusslosigkeit und Apathie kann sie helfen, die Kraft für ein zielgerichtetes Handeln zu mobilisieren.

Nelke

Die Nelke duftet beim Räuchern süsslich, leicht würzig mit einer zimtigen Note. Sie war schon in alten Zeiten als Räuchermittel bekannt und galt als Aphrodisiakum. Sie soll die Kreativität und Intuition stärken und negative Gedanken zerstreuen. Sie wirkt anregend, erwärmend und hält Insekten fern.

Saldhup - Salbaum - Shorea robusta

Das Harz des tibetischen Weihrauchs verströmt einen süss-würzigen Duft mit einer sehr sinnlichen Note. Weihrauch schafft eine Atmosphäre von Klarheit, Reinheit, Schutz und Ruhe, klärt die Sinne und lenkt den Blick aufs Wesentliche. Ideal zur Meditation.